zbMATH — the first resource for mathematics

Examples
Geometry Search for the term Geometry in any field. Queries are case-independent.
Funct* Wildcard queries are specified by * (e.g. functions, functorial, etc.). Otherwise the search is exact.
"Topological group" Phrases (multi-words) should be set in "straight quotation marks".
au: Bourbaki & ti: Algebra Search for author and title. The and-operator & is default and can be omitted.
Chebyshev | Tschebyscheff The or-operator | allows to search for Chebyshev or Tschebyscheff.
"Quasi* map*" py: 1989 The resulting documents have publication year 1989.
so: Eur* J* Mat* Soc* cc: 14 Search for publications in a particular source with a Mathematics Subject Classification code (cc) in 14.
"Partial diff* eq*" ! elliptic The not-operator ! eliminates all results containing the word elliptic.
dt: b & au: Hilbert The document type is set to books; alternatively: j for journal articles, a for book articles.
py: 2000-2015 cc: (94A | 11T) Number ranges are accepted. Terms can be grouped within (parentheses).
la: chinese Find documents in a given language. ISO 639-1 language codes can also be used.

Operators
a & b logic and
a | b logic or
!ab logic not
abc* right wildcard
"ab c" phrase
(ab c) parentheses
Fields
any anywhere an internal document identifier
au author, editor ai internal author identifier
ti title la language
so source ab review, abstract
py publication year rv reviewer
cc MSC code ut uncontrolled term
dt document type (j: journal article; b: book; a: book article)
On quantitative substitutional analysis. IV, V. (English) JFM 56.0135.02
Verf. setzt seine unter dem gleichen Titel erschienenen Untersuchungen aus den Proceedings L. M. S. (1901, 1902, 1928; F. d. M. 32, 157; 33, 158; 54, 150) fort. Der Aufsatz zerfällt in zwei Teile. Von diesen beschäftigt sich der mit IV bezeichnete mit der Theorie der Frobeniusschen Gruppenmatrizen und im besonderen mit den Darstellungen der symmetrischen Permutationsgruppe durch lineare homogene Substitutionen im Sinne von I. Schur (1908; F. d. M. 39, 196-197), dessen Resultate der Verf. in der ihm eigenen Terminologie neu herleitet und auch fortführt. Teil V behandelt die vom Verf. sog. Hyperoktaedergruppe, d. i. die Gruppe linearer homogener Substitutionen, die in einem beliebigen Euklidischen Raum R n als Bewegungsgruppe für die Überführung eines regulären Oktaeders in sich auftritt, und bestimmt ihre irreduziblen Darstellungen sowie ihre Gruppencharaktere. Außer auf die Hyperoktaedergruppe führen die regulären Körper des R n , da es für n>4 deren bloß drei gibt, nämlich Tetraeder, Oktaeder und Kubus, von denen die beiden letzten zueinander reziprok sind, nur noch auf die symmetrische bzw. alternierende Vertauschungsgruppe der n+1 Grenzkörper des Tetraeders, die durch I. Schurs Arbeit über die Darstellung der symmetrischen und der alternierenden Gruppe durch gebrochene lineare Substitutionen (1911; F. d. M. 42, 154 (JFM 42.0154.*)-155) bereits völlig erledigt ist.