zbMATH — the first resource for mathematics

Examples
Geometry Search for the term Geometry in any field. Queries are case-independent.
Funct* Wildcard queries are specified by * (e.g. functions, functorial, etc.). Otherwise the search is exact.
"Topological group" Phrases (multi-words) should be set in "straight quotation marks".
au: Bourbaki & ti: Algebra Search for author and title. The and-operator & is default and can be omitted.
Chebyshev | Tschebyscheff The or-operator | allows to search for Chebyshev or Tschebyscheff.
"Quasi* map*" py: 1989 The resulting documents have publication year 1989.
so: Eur* J* Mat* Soc* cc: 14 Search for publications in a particular source with a Mathematics Subject Classification code (cc) in 14.
"Partial diff* eq*" ! elliptic The not-operator ! eliminates all results containing the word elliptic.
dt: b & au: Hilbert The document type is set to books; alternatively: j for journal articles, a for book articles.
py: 2000-2015 cc: (94A | 11T) Number ranges are accepted. Terms can be grouped within (parentheses).
la: chinese Find documents in a given language. ISO 639-1 language codes can also be used.

Operators
a & b logic and
a | b logic or
!ab logic not
abc* right wildcard
"ab c" phrase
(ab c) parentheses
Fields
any anywhere an internal document identifier
au author, editor ai internal author identifier
ti title la language
so source ab review, abstract
py publication year rv reviewer
cc MSC code ut uncontrolled term
dt document type (j: journal article; b: book; a: book article)
A semicentennial history of the American Mathematical Society, 1888-1938. With biographies and bibliographies of the past presidents. (English) JFM 64.0004.01
262 p. New York, American Mathematical Society (1938).
Verf., der schon seit 1921 das Amt des Bibliothekars der AMS. innehat, gibt Einblick in das Wirken und in die Entwicklung der AMS., beginnend 1888 aus kleinsten Anfängen unter dem Namen The New York Mathematical Society, ab 1894 als The American Mathematical Society, seit 1923 als rechtsfähige Gesellschaft bis zu ihrer heutigen mächtigen Größe mit über 2100 Mitgliedern. Diese Entwicklung spiegelt deutlich den lebhaften Aufschwung wider, welchen die mathematische Wissenschaft in den Vereinigten Staaten von Nordamerika in den letzten Jahrzehnten erfahren hat, und die ausgebaute Stellung, welche die Mathematik heute dort einnimmt. Dies ist alles zweifellos auf die rege Tätigkeit der AMS. und ihrer Mitglieder zurückzuführen. Heute gehen die amerikanischen Mathematiker nicht mehr nach der Alten Welt, um zu lernen; man kann wohl ohne Übertreibung von einer American Mathematical School reden. Die schon über 20-jährige Zusammenarbeit der AMS. mit dem staatlichen National Research Council und die Verfügung über andere Stiftungen und Mittel ermöglichten durch Gewährung zahlreicher Stipendien mit idealen Forschungsbedingungen eine großzügige Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und darüber hinaus die Veranstaltung vieler Gastvorlesungen und unzähliger Gastvorträge, die ja das beste Mittel sind, die Forschung in Fluß zu halten. – Inhaltsangabe: Die Gesellschaft 1888-1920, 1921-1938, Finanzen und Fonds, das “Bulletin”, die “Transactions”, “Colloquium Lectures” und “Colloquium Publications”, die Chicago-Gruppe und -Sektion, Jahresversammlungen, Sommertreffen, die “J. W. Gibbs-Vorlesung”, die Bibliothek, der Vorsitz, die Sekretäre, die Vizepräsidenten, die Präsidenten. Zahlreiche Abbildungen, darunter die Bildnisse aller 24 Präsidenten, bereichern das Buch.