zbMATH — the first resource for mathematics

Examples
Geometry Search for the term Geometry in any field. Queries are case-independent.
Funct* Wildcard queries are specified by * (e.g. functions, functorial, etc.). Otherwise the search is exact.
"Topological group" Phrases (multi-words) should be set in "straight quotation marks".
au: Bourbaki & ti: Algebra Search for author and title. The and-operator & is default and can be omitted.
Chebyshev | Tschebyscheff The or-operator | allows to search for Chebyshev or Tschebyscheff.
"Quasi* map*" py: 1989 The resulting documents have publication year 1989.
so: Eur* J* Mat* Soc* cc: 14 Search for publications in a particular source with a Mathematics Subject Classification code (cc) in 14.
"Partial diff* eq*" ! elliptic The not-operator ! eliminates all results containing the word elliptic.
dt: b & au: Hilbert The document type is set to books; alternatively: j for journal articles, a for book articles.
py: 2000-2015 cc: (94A | 11T) Number ranges are accepted. Terms can be grouped within (parentheses).
la: chinese Find documents in a given language. ISO 639-1 language codes can also be used.

Operators
a & b logic and
a | b logic or
!ab logic not
abc* right wildcard
"ab c" phrase
(ab c) parentheses
Fields
any anywhere an internal document identifier
au author, editor ai internal author identifier
ti title la language
so source ab review, abstract
py publication year rv reviewer
cc MSC code ut uncontrolled term
dt document type (j: journal article; b: book; a: book article)
An introduction to the theory of numbers. (English) Zbl 0020.29201
Oxford: Clarendon Press. xvi, 403 p. bound: 25/- (1938).

Das Buch will kein systematisches Lehrbuch sein, sondern eine Einführung besonderer Art in die Zahlentheorie, richtiger eine Reihe solcher Einführungen geben. Diese Einführungen sind Führungen vergleichbar, die nach und nach fast alle Teile der Zahlentheorie erschließen. Sie erstrecken sich auf die elementare, die analytische und die additive Zahlentheorie, ferner auf die Geometrie der Zahlen, die Theorie der algebraischen Zahlen und die der diophantischen Approximationen. Es ist selbstverständlich, daß bei einem so weit gespannten Rahmen unter gleichzeitiger Beschränkung auf 400 Seiten Vollständigkeit nicht erstrebt werden kann. So wird z.B. auf die Theorie der quadratischen Formen ganz verzichtet; über die Untersuchungen von Hardy und Littlewood zur partito numerorum und daran anschließende Arbeiten wird nur ergebnisweise in einem Anhang berichtet; der Primzahlsatz und der Dirichletsche Satz von der arithmetischen Progression werden nicht bewiesen. Der Leser wird jedoch mit den letztgenannten Sätzen bereits auf den ersten Seiten des Buches bekannt gemacht und auch sonst bei allen behandelten Problemen nach Möglichkeit bis an die neuesten Ergebnisse herangeführt. Kurze Ergänzungen werden vielfach in den Anhängen gegeben, die jedem Kapitel angefügt sind und die im übrigen wertvolle Hinweise auf die Entwicklung der Probleme und auf die Originalliteratur enthalten.

Die Eigenart des Buches liegt in der unkonventionellen Auswahl und Anordnung des Stoffes, in der Mannigfaltigkeit der behandelten Fragen und in ihrer Verbindung untereinander. Die Verff. hatten die Absicht, vor allen Dingen ein interessantes und ungewöhnliches Buch zu schreiben. Das ist ihnen vollkommen gelungen. In außerordentlich klarer Darstellung wird ein Bild der Zahlentheorie entworfen, dessen Schönheit und Lebendigkeit nicht nur im Stoff selbst, sondern ebensosehr in der persönlichen Gestaltungskraft der Verff. begründet liegt, denen die Entwicklung der Zahlentheorie so viel zu verdanken hat.

Das Buch gliedert sich im einzelnen in die folgenden Kapitel: 1. Primzahlen (1. Teil). 2. Primzahlen (2. Teil). 3. Fareyreihen und ein Satz von Minkowski (über Punktgitter). 4. Irrationalzahlen. 5. Kongruenzen und Reste (Grundbegriffe). 6. Fermatscher Satz und Folgerungen. 7. Allgemeine Eigenschaften der Kongruenzen. 8. Kongruenzen nach zusammengesetzten Moduln. 9. Darstellung von Zahlen in Ziffernsystemen. 10. Kettenbrüche. 11. Approximation von irrationalen Zahlen durch rationale. 12. Der Fundamentalsatz der Zahlentheorie in den Körpern k(l), k(i) und k(ρ). 13. Einige diophantische Gleichungen. 14. Quadratische Zahlkörper (1. Teil). 15. Quadratische Zahlkörper (2. Teil). 16. Die zahlentheoretischen Funktionen φ(n), μ(n), d(n), σ(n), r(n). 17. Erzeugende Funktionen für zahlentheoretische Funktionen. 18. Die Größenordnung von zahlentheoretischen Funktionen. 19. Partitionen. 20. Darstellung von Zahlen durch zwei oder vier Quadrate. 21. Darstellung durch Kuben und höhere Potenzen. 22. Primzahlen (3. Teil). 23. Kroneckers Approximationssatz. 24. Einige weitere Sätze von Minkowski (über Linearformen).


MSC:
11-01Textbooks (number theory)
11AxxElementary number theory
11HxxGeometry of numbers
11JxxDiophantine approximation
11MxxAnalytic theory of zeta and L-functions
11NxxMultiplicative number theory
11PxxAdditive number theory; partitions
11RxxAlgebraic number theory: global fields
Keywords:
Number theory