zbMATH — the first resource for mathematics

Examples
Geometry Search for the term Geometry in any field. Queries are case-independent.
Funct* Wildcard queries are specified by * (e.g. functions, functorial, etc.). Otherwise the search is exact.
"Topological group" Phrases (multi-words) should be set in "straight quotation marks".
au: Bourbaki & ti: Algebra Search for author and title. The and-operator & is default and can be omitted.
Chebyshev | Tschebyscheff The or-operator | allows to search for Chebyshev or Tschebyscheff.
"Quasi* map*" py: 1989 The resulting documents have publication year 1989.
so: Eur* J* Mat* Soc* cc: 14 Search for publications in a particular source with a Mathematics Subject Classification code (cc) in 14.
"Partial diff* eq*" ! elliptic The not-operator ! eliminates all results containing the word elliptic.
dt: b & au: Hilbert The document type is set to books; alternatively: j for journal articles, a for book articles.
py: 2000-2015 cc: (94A | 11T) Number ranges are accepted. Terms can be grouped within (parentheses).
la: chinese Find documents in a given language. ISO 639-1 language codes can also be used.

Operators
a & b logic and
a | b logic or
!ab logic not
abc* right wildcard
"ab c" phrase
(ab c) parentheses
Fields
any anywhere an internal document identifier
au author, editor ai internal author identifier
ti title la language
so source ab review, abstract
py publication year rv reviewer
cc MSC code ut uncontrolled term
dt document type (j: journal article; b: book; a: book article)
Lessons on Bernoulli numbers, their connection with secant coefficients, and their important applications. (Vorlesungen über die Bernoulli’schen Zahlen, ihren Zusammenhang mit den Secanten-Coefficienten und ihre wichtigeren Anwendungen.) (German) JFM 24.0236.01
Berlin. J. Springer. VIII + 208 S. 8 (1893).

Das Buch zerfällt in vier Abschnitte. In jedem ist soviel als möglich die historische Folge beobachtet. Es ist zunächst für die studirende Jugend bestimmt, wird gewiss aber auch jedem, der sich mit den Bernoulli’schen Zahlen eingehender beschäftigt, willkommen sein. Einige Wünsche hat schon Herr Hoppe in seiner Besprechung des Werkes (Hoppe’s Arch. Lit. Ber. Jahrgang 1894. S. 24–26) geäussert.

Im ersten Abschnitt werden die unverkürzten und verkürzten Recursionsformeln abgeleitet und der Zusammenhang der Bernoulli’schen Zahlen mit den Entwickelungscoefficienten der Functionen

x 2e x +1 e x -1,x 2cotx 2,x 2tangx 2,tangx,cosecx,logsinx x,
log(cosx),secx

und der Summe der reciproken Potenzen der natürlichen Zahlen ermittelt.

Der zweite Abschnitt beginnt mit den Gleichungen von Eytelwein und Laplace, enthält die Formeln, welche durch den MacLaurin’schen Satz gewonnen sind, diejenigen, welche mit Differenzenreihen in Verbindung stehen, die Darstellung der Bernoulli’schen Zahlen durch bestimmte Integrale, ihren Zusammenhang mit den Bernoulli’schen Functionen und den Wurzeln der Einheit.

Den Inhalt des dritten Abschnittes bilden zahlentheoretische Untersuchungen; es handelt sich hier um den von Staudt-Clausen’schen Satz, um Recursiousformeln zwischen den ganzzahligen Bestandteilen der Bernoullrschen Zahlen, um Congruenzen zwischen den Bernoulli’schen Zahlen und den Secantencoefficienten und um Congruenzen zwischen den Lipschitz’schen Producten und den Tangentencoeflicienten).

Der vierte Abschnitt beschäftigt sich mit dem Restglied der Mac-Laurin’schen Reihe.

Den Schluss bilden litterarische Nachweise und die Zahlenwerte der ersten 32 Bernoulli’schen Zahlen.


MSC:
11B68Bernoulli and Euler numbers and polynomials