zbMATH — the first resource for mathematics

Examples
Geometry Search for the term Geometry in any field. Queries are case-independent.
Funct* Wildcard queries are specified by * (e.g. functions, functorial, etc.). Otherwise the search is exact.
"Topological group" Phrases (multi-words) should be set in "straight quotation marks".
au: Bourbaki & ti: Algebra Search for author and title. The and-operator & is default and can be omitted.
Chebyshev | Tschebyscheff The or-operator | allows to search for Chebyshev or Tschebyscheff.
"Quasi* map*" py: 1989 The resulting documents have publication year 1989.
so: Eur* J* Mat* Soc* cc: 14 Search for publications in a particular source with a Mathematics Subject Classification code (cc) in 14.
"Partial diff* eq*" ! elliptic The not-operator ! eliminates all results containing the word elliptic.
dt: b & au: Hilbert The document type is set to books; alternatively: j for journal articles, a for book articles.
py: 2000-2015 cc: (94A | 11T) Number ranges are accepted. Terms can be grouped within (parentheses).
la: chinese Find documents in a given language. ISO 639-1 language codes can also be used.

Operators
a & b logic and
a | b logic or
!ab logic not
abc* right wildcard
"ab c" phrase
(ab c) parentheses
Fields
any anywhere an internal document identifier
au author, editor ai internal author identifier
ti title la language
so source ab review, abstract
py publication year rv reviewer
cc MSC code ut uncontrolled term
dt document type (j: journal article; b: book; a: book article)
Über Kurven und Flächen in allgemeinen Räumen. (German) JFM 46.1131.02
Göttingen, Zürich: O. Füssli, 120 S. $8^{\circ}$ (1918).
Die Arbeit behandelt die differentialgeometrischen Grundbegriffe, sowie die Theorie der Kurven und Flächen in mehrdimensionalen Räumen unter Zugrundelegung einer verallgemeinerten Längenbestimmung. Ist ${\frak x}={\frak x}(t)$ ein vom Parameter $t$ abhängiger Vektor des $n$-dimensionalen Raumes, ${\frak x}'=\frac{d{\frak x}}{dt}$, so wird die Bogenlänge zwischen den Punkten $(t_0)$ und $(t)$ durch das Integral $$ s=\int_{t_0}^tF({\frak x, x'})dt$$ erklärt, wo $F$ für jede positive Zahl $k$ der Gleichung $$F({\frak x}, k{\frak x'})=kF({\frak x, x'})$$ genügt. Es handelt sich also um ein Variationsproblem. Die Extremalen, d. h. die Integrale der {\it Lagrange}schen Differentialgleichungen, vertreten die Stelle der geraden Linien der gewöhnlichen Geometrie. Der Winkel zwischen zwei Kurven ${\frak x}={\frak x}(t), {\frak y}={\frak y}(t)$ wird definiert durch $$ \cos \varphi=\lim_{t\to 0}\ \frac{\int_0^{\tau(t)}F({\frak y, y'})d\tau} {\int_0^t F({\frak y, y'})dt}.$$ Die Begriffe Projektion, Berührung von Kurven, Winkel zweier Ebenen, Berührung zwischen Kurve und Raum werden allgemein festgelegt. Damit läß t sich nun in der Umgebung eines Linienelements eine Kurventheorie eindeutig entwickeln, in der sich die erste Krümmung und die höheren Krümmungen so definierten lassen, daß natürliche Gleichungen gelten, in denen die Krümmungen und ihre Ableitungen nach der Bogenlänge als Differentialinvarianten auftreten. Eine Fläche ($\nu$-dimensionaler Raum) wird durch einen von $\nu$ skalaren Parametern abhängigen Vektor $$ {\frak x}={\frak x}(u_1, u_2, \dots, u_{\nu})$$ erklärt; die Bogenlänge einer Kurve dieses Raumes durch das Integral $$ s=\int_{t_0}^t F({\frak x}, \sum_{\alpha} \frac{\partial{\frak x}}{\partial u_{\alpha}'})dt \quad \left(\alpha=1, 2, \dots, \nu; u_{\alpha}'=\frac{du_{\alpha}}{dt} \right).$$ Oder die Fläche wird durch $n-\nu$ Gleichungen $G_{\beta}({\frak x})=0 (\beta=1, 2, \dots, n-\nu)$ zwischen den $n$ Komponenten des Vektors $\frak x$ definiert, und die Länge einer Kurve $$ s=\int_{t_0}^l F({\frak x, x'})dt.$$ Die Extremalen dieses Integrals, aber mit den Nebenbedingungen $G^{\beta}({\frak x})=0$, gelten als geodätische Linien der Fläche, die zugehörigen Krümmungen als geodätische Krümmungen, usw. Viele Sätze der gewöhnlichen Flächentheorie lassen sich ohne weiteres verallgemeinern, so der Satz von {\it Meusnier}, die Sätze über Asymptotenlinien, geodätische Krümmung, Normalkrümmung, der Begriff der {\it Duppin}schen Indikatrix, auch der Zusammenhang zwischen dieser und der Normalkrümmung bei geeigneter Wahl der Maß bestimmung in dem betrachteten Flächenpunkte, und damit der Begriff der Hauptkrümmungen, der mittleren Krümmung und des Krümmungsmaß es als arithmetisches Mittel und Produkt der Hauptkrümmungen. Im allgemeinen gilt aber nicht der Satz von {\it Gauß}, daß das Krümmungsmaß durch die Maß bestimmung allein bestimmt ist, vielmehr muß hier eine Unterscheidung zwischen äuß erer und innerer Krümmung durchgeführt werden. Weiter liegen Untersuchungen über Parallelkurven, Krümmungslinien (bei besonderer Maß bestimmung), abwickelbare Flächen u. a. vor. Dagegen Arbeit noch zu zeigen, daß eine Fläche durch ihre Krümmungen und geeignete Anfangsbedinungen eindeutig bestimmt ist. Ebenso liegen keine Untersuchungen über die Fundamentalgleichungen vor, für die, wie schon das Beispiel der {\it Gauß}schen Relation zeigt, die Verhältnisse gewiß ganz anders sind als im gewöhnlichen Falle. Literatur über frühere Arbeiten ist zwar angegeben, aber nicht vollständig.
Reviewer: Rothe, Prof. (Berlin)

WorldCat.org
Full Text: EuDML