×

zbMATH — the first resource for mathematics

Die Eindeutigkeit der Schrödingerschen Operatoren. (German) Zbl 0001.24703

Keywords:
quantum theory
PDF BibTeX XML Cite
Full Text: DOI EuDML
References:
[1] Vgl. Born-Heisenberg-Jordan, Zeitschr. f. Phys.34 (1925), S. 858-888, ferner Dirac, Proc. Roy. Soc.109 (1925) u. f. Besonders in der letztgenannten Darstellung ist die Rolle dieser Relation fundamental. Einen interessanten Versuch zur Begründung des im folgenden zu diskutierenden Eindeutigkeitssatzes machte Jordan, Zeitschr. f. Phys.37 (1926), S. 383-386. Indessen beruht dieser auf Konvergenzannahmen über Potenzreihen unbeschränkter Operatoren, deren Gultigkeitsbereich fraglich ist. · doi:10.1007/BF01328531
[2] Dieselbe bewirkt ein Ersetzen vonP, Q durchU P U ?1,U Q U ?1, wodurch weder der Hermitesche Charakter noch das Bestehen der Vertauschungsrelation berührt wird.
[3] Vgl. Schrödinger, Annalen d. Phys.79 (1926), S. 734-756. · JFM 52.0967.02 · doi:10.1002/andp.19263840804
[4] Vgl. Weyl, Zeitschr. f. Phys.46 (1928), Seite 1-46.
[5] Vgl. E. Schmidt, Rend. Circ. Mat. Palermo25 (1908), S. 57-73, ferner die Arbeit des Verf., Math. Annalen102 (1930), S. 49-131, an die die Bezeichnungsweise anlehnt. · JFM 39.0401.01 · doi:10.1007/BF03029116
[6] Vgl. auch a. a. O. Anm. 7) Math. Annalen102 (1930), S. 94, Anm. 52). · JFM 39.0401.01 · doi:10.1007/BF03029116
[7] Vgl. Frobenius, Berl. Ber. 1896 u. f., Peter und Weyl, Math. Annalen96 (1926), S. 737-755.
This reference list is based on information provided by the publisher or from digital mathematics libraries. Its items are heuristically matched to zbMATH identifiers and may contain data conversion errors. It attempts to reflect the references listed in the original paper as accurately as possible without claiming the completeness or perfect precision of the matching.