×

zbMATH — the first resource for mathematics

Spinors and projective geometry. (English) JFM 63.0693.02
C. R. Congr. internat. Math., Oslo 1936, 1, 111-127 (1937).
In dieser Arbeit behandelt Verf. die Geometrie des Spinraums und ihre Bedeutung für die projektive Relativitätstheorie. Diese Bedeutung findet ihren Grund in der Plücker-Kleinschen Korrespondenz. Die Bivektoren \(X_{AB}\) eines vierdimensionalen Raumes \(E_4\) lassen sich eineindeutig auf die Vektoren \(X^\varkappa\) eines sechsdimensionalen Raumes \(R_6\) abbilden: \[ X_{AB} = X^\varkappa\gamma_{\varkappa AB}. \] Beschränkt man sich auf reelle Vektoren in \(R_6\), so bestimmen die \(\gamma_{\varkappa AB}\) im Spinraum entweder einen hermiteschen Tensor \(\gamma_{\overline{A}B}\) oder eine hermitesche Größe \(\gamma^{\overline{A}}_{\cdot B}\). Verf. gibt eine Verallgemeinerung für mehrdimensionale Räume. (V 7.)

Subjects:
Erster Halbband. Fünfter Abschnitt. Geometrie. Kapitel 6. Differentialgeometrie. E. Differentialgeometrie in allgemeinen Räumen. Feldtheorie.