×

Determination of sample sizes for setting tolerance limits. (English) JFM 67.0481.04

Von den angestellten \(N\) Beobachtungen einer meßbaren Größe \(x\) läßt Verf. beiderseits die \(r\) extremsten Werte fort. Die restlichen Beobachtungen mögen dann zwischen \(x^{\prime}\) und \(x^{\prime \prime}\) liegen. Es wird gefragt, wie groß man \(N\) wählen muß, um sicher zu sein, daß bei Fortsetzung der Beobachtungen mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit \(\alpha\) ein zwischen vorgegebenen Grenzen \(p^{\prime}\) und \(p^{\prime \prime}\) schwankender hoher Anteil aller Messungen zwischen \(x^{\prime}\) und \(x^{\prime \prime}\) liegen wird. Auf Grund der Untersuchungen von E. J. Gumbel über den größten Wert unter den \(r\) kleinsten Beobachtungen vermag Verf. das Problem sofort ganz allgemein formal zu lösen. Sonderfälle und numerische Beispiele schließen sich an.

PDF BibTeX XML Cite
Full Text: DOI