×

Die Stufenräume, eine einfache Klasse linearer vollkommener Räume. (German) Zbl 0031.03402


PDFBibTeX XMLCite
Full Text: DOI EuDML

References:

[1] Studia Mathematica6 (1936), S. 139-148. Wir zitieren diese Arbeit als E.
[2] Comment. Math. Helvet.11 (1939), S. 234-252.
[3] Die folgenden Arbeiten werden im Text öfter zitiert werden: KT,G. Köthe, u. O.Toeplitz, Journ. f. reine angew. Math.171 (1934), S. 193-226; 11,G. Köthe, Math. Annalen114 (1937), S. 91-125; K2,G. Köthe, Journ. f. reine angew. Math178 (1938), S. 193-213; K3,G. Köthe, Monatshefte Math. Phys.47 (1939). S. 224-233; K 4,G. Köthe, Math. Annalen116 (1939), S. 719-732; K5,G. Köthe. Die Quotientenräume eines linearen vollkommenen Raumes, Math. Zeitschrift51 (1947), 17-35. · Zbl 0009.25704 · doi:10.1515/crll.1934.171.193
[4] Math. Annalen114 (1937), S. 126-143, zitiert als H.
[5] Zum Beweise der Behauptungen dieses und des nächsten Absatzes ziehe
[6] Diet-Konvergenz fällt daher mit der vonEidelheit als starke Konvergenz bezeichneten in den Stufenräumen zusammen (vgl. E S. 140).
[7] Wir schließen uns eng an die Darstellung beiF. Hausdorff an, Journ. reine angew. Math.167 (1931). S. 294-311. Hauptsatz 1.
[8] Zur folgenden Schlußweise vgl. H § 3 Satz 1.
[9] Dies wurde vonO. Toeplitz und mir 1937 bewiesen, das Beispiel in ?+? im Anschluß daran von mir aufgestellt.
[10] Zum Begriff des Komplementärraumes vgl. H § 2.
[11] vgl. E S. 145.
This reference list is based on information provided by the publisher or from digital mathematics libraries. Its items are heuristically matched to zbMATH identifiers and may contain data conversion errors. In some cases that data have been complemented/enhanced by data from zbMATH Open. This attempts to reflect the references listed in the original paper as accurately as possible without claiming completeness or a perfect matching.