×

zbMATH — the first resource for mathematics

The Gleichschaltung of mathematical societies in Nazi Germany (translated by Victoria M. Kingsbury). (English) Zbl 0683.01022
Gleichschaltung, in the words of this paper’s translator, “means the process of bringing organizations into line with Nazi ideology.” This paper presents case studies of that process in three German mathematical organizations during the 1930’s. The most detailed study is that of the Deutsche Mathematiker-Vereinigung, with Ludwig Bieberbach playing a key role. The original (1985) German version of this paper appeared in Jahrb. Überblicke Math. 1985, Math. Surv. 18, 83-103 (1985; Zbl 0565.01016).
Reviewer: L.Harkleroad

MSC:
01A80 Sociology (and profession) of mathematics
01A60 History of mathematics in the 20th century
Citations:
Zbl 0565.01016
PDF BibTeX XML Cite
Full Text: DOI
References:
[1] Durchführung des Berufsbeamtengesetzes [Implementation of the Civil Service Law], TH Aachen, Nordrhein-Westfälisches Hauptstaatsarchiv, Düsseldorf, NW 5, 831.
[2] Hermann Weyl Papers, Wissenschaftshistorische Sammlungen, ETH Zürich, Hs 91.
[3] Letter from O. Veblen to L. Bieberbach, 19 May 1934, Wissenschaftshistorische Sammlungen, ETH Zürich, Ms 653:1.
[4] Helmut Hasse Papers, Handschriftenabteilung der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek, Göttingen, according to a communication from Martin Kneser (the nonscientific part of the memoirs is not yet accessible).
[5] Oral communication by B. L. van der Waerden, Zürich, 21 March 1984.
[6] Deutsche Forschungsgemeinschaft: Zeitschrift Deutsche Mathematik, Bundesarchiv Koblenz R73, 15934.
[7] Hellmuth Kneser Correspondence, Private collection of Martin Kneser, Göttingen.
[8] Richard von Mises Papers, Harvard University, Cambridge, MA, HUG 4574.5, Box II.
[9] NSLB: Mathematik, Bundesarchiv Koblenz, NS12.806.
[10] Ludwig Prandtl Papers, Archiv des Max-Planck-Instituts für Strömungsforschung, Göttingen. (a) Prandtl’s personal correspondence, (b) folder ”V Internationaler Kongreß für technische Mechanik 1936-1938,” (c) folder ”GAMM/ZAMM, Nr. 2.”
[11] GAMM-Archiv, Sammlung Gericke, Archiv des Max-Planck-Instituts für Strömungsforschung, Göttingen.
[12] Letter from E. Noether to O. Veblen, O. Veblen Papers, General Correspondence, Manuscript Division, Library of Congress, Washington, DC.
[13] Geschäftssitzung der D.M.V. am 20.9.1933 in Würzburg.Jber. DMV 43 (1934), 2. Abt., 81.
[14] Jahresversammlung des Mathematischen Reichsverbandes in Würzburg am 20. September 1933.Jber. DMV 43 (1934), 2. Abt., 81-82. · JFM 59.0086.04
[15] Neumann, F., Behemoth–Strukturund Praxis des Nationalsozialismus 1933-1944. Europäische Verlagsanstalt, Köln 1977. English original:Behemoth: The Structure and Practice of National Socialism. Oxford University Press, New York (1944).
[16] Heinemann, M. (ed.),Erziehung und Schulung im Dritten Reich, Teil 2: Hochschule, Erwachsenenbildung. Klett-Cotta, Stuttgart (1980).
[17] Mehrtens, H., Das ”Dritte Reich” in der Naturwissenschaftsgeschichte: Literaturbericht und Problemskizze. In: H. Mehrtens, and S. Richter (eds.),Naturwissenschaft, Technik und NS-Ideologie. Suhrkamp, Frankfurt (1980), 15–87.
[18] Faust, A., Die Selbstgleichschaltung der deutschen Hochschulen. Zum politischen Verhalten der Professoren und Studenten 1930-1933. In: S. Harbordt (ed.),Wissenschaft und Nationalsozialismus. Technische Universität, Berlin (1983).
[19] Benz, W., Emil J. Gumbel–Die Karriere eines deutschen Pazifisten. In: U. Walberer (ed.),10. Mai 1933– Bücherverbrennungen und die Folgen. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt (1982), 160–198.
[20] Pinl, M., Kollegen in dunkler Zeit.fber. d. DMV 71 (1969), 167–228; 72 (1971), 165-189; 73 (1972), 153-208; 75 (1973/74), 166-208. · Zbl 0182.00102
[21] Pinl, M., and L. Furtmüller, Mathematicians under Hitler.Year Book, Leo Baeck Institute 18 (1973), pp. 129–182.
[22] Schaper, R., Mathematiker im Exil, manuscript. In: E. Bohne and W. Motzkau-Valeton (eds.),Die Künste und Wissenschaften im Exil. Beiträge zur Woche der verbrannten Bücher 1983 in Osnabrück, Vol. 1, Lambert Schneider, Heidelberg (1984).
[23] Schappacher, N., Das Mathematische Institut der Uniersität Göttingen In: H. Becker et al. (eds.): 1929-1950.Die Universität Göttingen unter dem Nationalsozialismus. K. G. Saur, München (1987), 345–373.
[24] Ferber, C. von,Die Entwicklung des Lehrkörpers der deutschen Universitäten und Hochschulen 1864-1954. Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen (1956).
[25] Lorenz, C.,Zehnjahresstatistik des Hochschulbesuchs und der Abschlußprüfungen. Ed. by the Reichsminister für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung, Verlag für Sozialpolitik, Wirtschaft und Statistik, Berlin (1943).
[26] David Hubert zum siebzigsten Geburtstag am 23. Januar 1932.Jber. DMV 42 (1933), 2. Abt., 67-68. · JFM 58.0995.20
[27] Sommerfeld, A., and F. Krauß, Otto Blumenthal zum Gedächtnis.Jahrbuch der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen 4 (1951), 21–25.
[28] Neue Mathematik–Ein Vortrag von Ludwig Bieberbach.Deutsche Zukunft, 8 (April 1934), 15. 17. Bohr, H., ”Ny Matematik” i Tyskland. Berlingske Aften (1 May 1934).
[29] Hardy, G. H., The J-type and the S-type among Mathematicians.Nature 134 (1934), 250. · JFM 60.0028.01
[30] Bieberbach, L., Persönlichkeitsstruktur und mathematisches Schaffen.Forschungen und Fortschritte 10 (1934), 235–237. · JFM 60.0027.04
[31] Bieberbach, L., Persönlichkeitsstruktur und mathematisches Schaffen.Unterrichtsblätter f. Math. u. Naturwiss. 40 (1934), 236–243. · JFM 60.0027.04
[32] Lindner, Helmut, ”Deutsche” und ”gegentypische” Mathematik–Zur Begründung einer ”arteigenen Mathematik” im ”Dritten Reich” durch Ludwig Bieberbach. In: H. Mehrtens and S. Richter (eds.),Naturwissenschaft, Technik und NS-Ideologie, Suhrkamp, Frankfurt (1980), 88–115.
[33] Bieberbach, L., Die Kunst des Zitierens–Ein offener Brief an Herrn Harald Bohr in København,Jber. DMV 44 (1934), 2. Abt., 1-3. · JFM 60.0033.05
[34] Mitgliederversammlung der Deutschen Mathematiker-Vereinigung 11. bis 13. September 1934 in Bad Pyrmont.Jber. DMV 44 (1934), 2. Abt., 86-88.
[35] Siegmund-Schulze, R., Theodor Vahlen–zum Schuld- anteil eines deutschen Mathematikers am faschistischen Mißbrauch der Wissenschaft.NTM-Schriftenr. Gesch. Naturwiss., Technik, Med. 21 (1984), No. 1, 17–32. · Zbl 0568.01025
[36] Sitzung des Ausschusses am 25. Januar 1935.Jber. DMV 45 (1935), 2. Abt., 1.
[37] Gericke, H., Aus der Chronik der Deutschen Mathematiker-Vereinigung.Jber. DMV 68 (1966), 46–74. · Zbl 0138.00802
[38] Angelegenheiten der Deutschen Mathematiker-Vereinigung.Jber. DMV 29 (1920), 2. Abt., 41-53.
[39] Tobies, R., Zur Einflußnahme des Reichsverbandes deutscher mathematischer Gesellschaften und Vereine auf die Verstärkung der angewandten Mathematik in der Ausbildung. In:Naturwissenschaften, Mathematik, Technikwissenschaften und Bildung in Geschichte und Gegenwart (Philosophie und Naturwissenschaften in Vergangenheit und Gegenwart, Heft 19), Humboldt Universität zu Berlin, Berlin (1980), 66–71.
[40] Lietzmann, W.,Aus meinen Lebenserinnerungen. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen (1960). · Zbl 0138.00801
[41] Erger, J., Lehrer und Nationalsozialismus. Von den traditionellen Lehrerverbänden zum Nationalsozialistischen Lehrerbund (NSLB). In: [4], pp. 206-231.
[42] Lorey, W.,Der deutsche Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e. V. 1891-1938. Verlag Otto Salle, Frankfurt (1938). · JFM 64.0004.02
[43] Bramer, R., and A. Kremer,Physikunterricht im Dritten Reich (Soznat Sonderband 1), AG Soznat, Marburg (1980).
[44] Hamel, G.,Ueber die philosophische Stellung der Mathematik. Verlag Studentenhaus, Charlottenburg (1928). · JFM 52.0057.06
[45] Hamel, G., Die Mathematik im Dritten Reich.Unterrichtsblätter f. Math. u. Naturwiss. 39 (1933), 306–309.
[46] Bericht über die Veranstaltungen des Mathematischen Reichsverbandes in Bad Pyrmont und in Hannover 1934.Jber. DMV 45 (1935), 2. Abt., 2-4.
[47] Dorner, A.,Mathematik im Dienste der nationalpolitischen Erziehung. Diesterweg, Frankfurt (1936). · JFM 61.0035.01
[48] Gericke, H., 50 Jahre GAMM.Ingenieur-Archiv 41 (1972), Beiheft.
[49] Tobies, R., Die ”Gesellschaft für angewandte Mathematik und Mechanik” im Gefüge imperialistischer Wissenschaftsorganisation.NTM-Schriftenr. Gesch. Naturwiss., Technik, Med. 19 (1982), No. 1, 16–26. · Zbl 0494.01021
[50] Tollmien, C., Das Kaiser-Wilhelm-Institut für Strömungsforschung verbunden mit der Aerodynamischen Versuchsanstalt. In: H. Becker et al. (eds.):Die Universität Göttingen im Nationalsozialismus. K. G. Saur, München (1987), 464–488.
[51] Schröder-Gudehus, B.,Deutsche Wissenschaft und internationale Zusammenarbeit 1914-1928. Université de Genève, Genf (1966).
[52] Bracher, K.-D.,Die deutsche Diktatur. Entstehimg, Struktur, Folgen des Nationalsozialismus. Kiepenheuer & Witsch, Köln, 5th ed. (1976).
[53] Mason, T. W.,Sozialpolitik im Dritten Reich, Westdeutscher Verlag, Opladen, 2d ed. (1978).
[54] Mehrtens, H., Angewandte Mathematik und Anwendungen der Mathematik im nationalsozialistischen Deutschland.Geschichte und Gesellschaft 12 (1986), 317–347.
[55] Mehrtens, H., Ludwig Bieberbach and ”Deutsche Mathematik.” In: E. Phillips (ed.),Studies in the History of Mathematics. Mathematical Association of America, Providence (1987).
This reference list is based on information provided by the publisher or from digital mathematics libraries. Its items are heuristically matched to zbMATH identifiers and may contain data conversion errors. It attempts to reflect the references listed in the original paper as accurately as possible without claiming the completeness or perfect precision of the matching.