×

zbMATH — the first resource for mathematics

On arithmetic properties of analytic functions. (Über arithmetische Eigenschaften analytischer Functionen.) (German) JFM 26.0426.01
Wenn in der complexen Zahlenebene zwei Punktmengen \(P\) und \(Q\) gegeben sind, von denen die erste abzählbar, die zweite überalldicht ist, so kann man in mannigfaltiger Weise eine transcendente ganze Function herstellen, bei welcher jedem Argumente, das der Menge \(P\) angehört, ein Functionswert entspricht, der der Menge \(Q\) angehört.
Durch specielle Annahmen der Mengen \(P\) und \(Q\) ergiebt sich hieraus eine Reihe von Sätzen von principiellem Interesse. Wir heben unter ihnen als Beispiele die folgenden hervor.
Es giebt transcendente ganze Functionen (mit rationalen Coefficienten), bei denen jedem rationalen Argument ein rationaler Functionswert, und ferner solche, bei denen jedem algebraischen Argumente ein algebraischer Functionswert entspricht. (Diese beiden Sätze rühren von Weierstrass her.) Während bei der Function \(e^x\) jedem von Null verschiedenen algebraischen Argumente ein transcendenter Functionswert entspricht, giebt es auch solche transcendente ganze Functionen, bei denen jedem algebraischen Argumente ein transcendenter Functionswert zukommt.

MSC:
30D99 Entire and meromorphic functions of one complex variable, and related topics
PDF BibTeX XML Cite
Full Text: DOI Link
References:
[1] Journal für die reine und angewandte Mathematik. Band 110 (1892). S. 129.
[2] Berichte des Freien Deutschen Hochstiftes zu Frankfurt am Main. Neue Folge. Dritter Band. Jahrgang 1890. S. 18–29.
[3] Journal für die reine und angewandte Mathematik. Bd. 77 (1873), S. 259.
[4] Mathematische Annalen Bd. 20 (1882), S. 224.
This reference list is based on information provided by the publisher or from digital mathematics libraries. Its items are heuristically matched to zbMATH identifiers and may contain data conversion errors. It attempts to reflect the references listed in the original paper as accurately as possible without claiming the completeness or perfect precision of the matching.