×

Eine Theorie der Grundlagen der Thermodynamik. (German) JFM 34.0962.01

In einer früheren Arbeit (F. d. M. 33, 911, 1902, JFM 33.0911.02) hatte der Verf. gezeigt, wie die Begriffe des Temperaturgleichgewichtes und der Entropie kinetisch herzuleiten sind. Die vorliegende Untersuchung beschäftigt sich mit der Frage, ob die kinetische Unterlage zur Begründung der Thermodynamik erforderlich ist, oder ob dazu allgemeinere Voraussetzungen genügen, welch letzteres der Verf. bejaht. In sehr allgemeiner Form werden zunächst betrachtet: Darstellung der Vorgänge in isolierten physikalischen Systemen überhaupt; stationäre Zustandsverteilung unendlich vieler isolierter Systeme nahezu gleicher Energie; System, das ein System relativ unendlich großer Energie berührt; absolute Temperatur und Wärmegleichgewicht; unendlich langsame Prozesse (d. h. so langsam sich vollziehende, daßdie jeweilige Zustandsverteilung von der stationären unendlich wenig abweicht); Entropiebegriff; Wahrscheinlichkeit bei Zustandsverteilungen. Die Ergebnisse werden dann auf den bestimmten Fall einer endlichen Zahl von Systemen angewendet, die zusammen ein isoliertes System bilden, und schließlich zur Herleitung des zweiten Hauptsatzes benutzt.

Citations:

JFM 33.0911.02
PDFBibTeX XMLCite
Full Text: DOI Link