×

zbMATH — the first resource for mathematics

Abriß der Algebra der Logik. Bearbeitet im Auftrag der Deutschen Mathematiker-Vereinigung von Eugen Müller. In drei Teilen. Erster Teil: Elementarlehre. (German) JFM 40.0092.02
Leipzig und Berlin: B. G. Teubner. VI u. 60 S. gr. \(8^{\circ}\) (1909).
In möglichster Anlehnung an den handschriftlichen Nachlaß von Schröder, der einen kurzen Abriß der Algebra der Logik geplant hatte, und ebenso an seine “Vorlesungen über Algebra der Logik” ist die Bearbeitung des neuen Werks von Eugen Müller unternommen worden, der ja schon die zweite Abteilung des zweiten Bandes jenes Hauptwerks herausgegeben hat (F. d. M. 36, 85, 1905, JFM 36.0085.01).
“Die im ersten Teil des Abrisses aufgestellten elementaren Rechengesetze werden benutzt zur Entwicklung einer Theorie der Gebietsfunktionen und zur vollständigen Bewältigung des Eliminations- und des Auflösungsproblems für Primäraussagen, nachdem zuvor die aussagen-theoretischen Hülfsmittel durch Behandlung des Aussagenkalkuls als eines Gebietekalkuls besonderer Art eine hinreichende Vermehrung erfahren haben. Endlich wird noch das Eliminationsproblem für Sekundäraussagen soweit als bislang möglich ausgeführt, wobei zuletzt der Begriff des singulären Gebietes oder Individuums eine bedeutsame Rolle spielt. – Der Abriß strebt bei möglichster Kürze nach Vollständigkeit in der Begründung des Gebietekalkuls und geht in diesem Interesse besonders bei der Entwicklung und Anwendung des Aussagenkalkuls über die entsprechenden Ausführungen des Schröderschen Hauptwerkes hinaus. In der Gebietetheorie ergeben sich dadurch manche Vereinfachungen von Theoremen und Beweisen.”