×

zbMATH — the first resource for mathematics

Les questions de sens en géométrie. (French) JFM 40.0551.01
Nouv. Ann. (4) 9, 385-396 (1909).
Auf Grund der Postulate über die Teilung des Raumes durch eine Ebene und der Ebene durch eine Gerade wird der positive oder negative Sinn eines Winkels mittels eines durch seinen Scheitel gelegten rechtwinkligen Dreikants bestimmt, von dem eine Ebene mit der Winkelebene und eine Kante mit einem Schenkel des Winkels zusammenfällt. Der Sinn des Neigungswinkels zweier Ebenen wird in ähnlicher Weise bestimmt, nachdem eine Richtung der Schnittkante als positiv festgelegt ist. Der Sinn der Ecke \(OABCB\) endlich wird definiert durch den Sinn des Neigungswinkels \(A\cdot BO\cdot C\), ähnlich wie der Sinn eines Dreiecks \(ABC\) durch denjenigen des Winkels \(ABC\). Der Sinn der Vektoren ist der der Ecke \(A\cdot BCD\). Zum Schluß werden die Betrachtungen angewendet auf die Sätze über die Momente der Vektoren.
Full Text: EuDML