×

zbMATH — the first resource for mathematics

The theory of Helmholtz’ resonator. (English) JFM 46.1273.03
F. P, White (vgl. das folgende Referat) charakterisiert die Arbeit des Verf. durch folgende Worte: “Lord Rayleigh hat die Bestimmung der Wellenlänge der Grundschwingung in einem kugelförmigen Behälter mit einer kleinen Kreisöffnung bis zu einer zweiten Näherung fortgeführt und dabei das Ergebnis erlangt: \[ \lambda=\pi \sqrt{2S/a} \left\{ 1-\frac{9}{10} \frac{a}{2\pi c} + \cdots \cdots \right\}, \] wo \(c\) der Kugelradius, \(a\) der kleine Radius der Öffnung und \(S\) der Kugelinhalt ist. Um diesen Wert zu erhalten, nimmt er eine Formel für die normale Geschwindigkeit über der Öffnung an und richtet diese so ein, daß Übereinstimmung bis zu einer entsprechenden Näherung erzielt wird in den Werten des daraus abgeleiteten Geschwindigkeitspotentials \(U\) innerhalb und außerhalb der Öffnung, so daß dabei die Stetigkeit des Druckes an ihr gewahrt bleibt”. Zu der Hypothese über \(U\) wird der Verf. geleitet durch eine mathematische Analogie zum elektrostatischen Problem bei einer ebenen kreisförmigen Scheibe.

Subjects:
Sechster Abschnitt. Mechanik. Kapitel 4. Mechanik deformierbarer Körper. B. Hydrostatik und Hydrodynamik. Hydraulik. Aerodynamik.
PDF BibTeX XML Cite
Full Text: DOI