×

Concerning triodic continua in the plane. (English) JFM 55.0978.03

Verf. verallgemeinert die Definition des “triod” (Proceeding USA Academy 14, (1928), 85-88; F. d. M. 54, 630) dahin, das ein “triodic” Kontinuum aus der Vereinigungsmenge dreier Kontinua besteht, deren Durchschnitt mit dem Durchschnitt von je zweien von ihnen identisch und ein echtes Teilkontinuum von jedem der drei Kontinua ist. Er beweist: Ist \(\mathfrak G\) eine nicht abzählbare Menge beschränkter triodischer Kontinua in der Ebene, so gibt es eine nicht abzählbare Teilmenge \(\mathfrak H\) von \(\mathfrak G\) so, daß je zwei Kontinua der Menge \(\mathfrak H\) einen nicht leeren Durchschnitt haben.
PDFBibTeX XMLCite
Full Text: DOI EuDML