×

zbMATH — the first resource for mathematics

The approximation of one matrix by another of lower rank. (English) JFM 62.1075.02
Fragen der angewandten Wahrscheinlichkeitsrechnung führen auf die Aufgabe, zu einer gegebenen reellen Matrix \(A=(a_{\mu \nu})\) des Ranges \(r\) mit \(m\) Zeilen und \(n\) Spalten eine Matrix \(B=(b_{\mu \nu})\) derselben Gestalt mit vorgeschriebenem Rang \(r' < r\) derart zu bestimmen, daß \(\sum\limits_{\mu,\, \nu}(a_{\mu \nu}-b_{\mu \nu})^2=\) min wird. Die Verf. geben folgende Antwort: Ist \(A\) eine Diagonalmatrix mit \(a_{ii}=\alpha_i\), \(\alpha_1 \geqq \alpha_2 \geqq \cdots \geqq \alpha_r \geqq 0\), so kann für \(B\) die Diagonalmatrix mit den Elementen \(\beta_i=\alpha_i\) für \(i \leqq r'\), \(\beta_i=0\) für \(i > r'\) gewählt werden, und dies ist die einzige Lösung, falls \(\alpha_{r'} \neq \alpha_{r'+1}\). Hat \(A\) nicht die angegebene Gestalt, so bestimme man reelle orthogonale Matrizen \(U\) und \(V\) derart, daß \(A_1=U\, A \, V\) sie erhält, und \(B_1\) nach der obigen Regel; dann löst \(B=U'\, B_1\, V'\) die Aufgabe. (IV 16.)

PDF BibTeX XML Cite
Full Text: DOI