×

zbMATH — the first resource for mathematics

On the projective geometry of paths. (English) JFM 63.0691.02
Durch Einführung der homogenen Koordinaten (s. van Dantzig, Theorie des projektiven Zusammenhangs \(n\)-dimensionaler Räume, Math. Ann. 106 (1932), 400-454; JFM 58.0757.*) gestaltet sich manches einfacher in der projektiven Differentialgeometrie. Von diesem Gesichtspunkte aus werden die geodätischen Linien einer \(L_n\) untersucht. Statt eines längs einer solchen Linie variierenden Parameters führt der Verf. zwei homogene Parameter \(u^0, u^1\) ein. In einfacher Weise gelangt man dann zu den ausgezeichneten Parametern, die auf den projektiven normalen Parameter von J. H. C. Whitehead zurückführen.
Subjects:
Erster Halbband. Fünfter Abschnitt. Geometrie. Kapitel 6. Differentialgeometrie. E. Differentialgeometrie in allgemeinen Räumen. Feldtheorie.
PDF BibTeX XML Cite
Full Text: DOI