×

Notice sur la vie et travaux de Willebrord Snellius. (Dutch) JFM 15.0011.04

Diese verschiedenen Abhandlungen (siehe auch JFM 15.0011.02, JFM 15.0011.03) betreffen den berühmten holländischen Mathematiker W. Snellius. In der ersten wird neben einem Portrait eine kurze Lebenbeschreibung mitgeteilt. Er war der Sohn des Leidener Professors Rudolf Snellius, welcher mit dem Landgrafen von Hessen eng befreundet war. Willebrord folgte 1618 seinem Vater, doch starb er schon 1626 in bester Lebenskraft und Wirksamkeit.
Sodann wird eine Uebersicht über seine Werke gegeben. Zu den wichtigsten gehören : der Cyclometricus, von der Quadratur des Kreises handelnd, worin eine bessere Methode als diejenige Ludolf’s von Köln zur annähernden Berechnung des Umfangs mitgeteilt wird; ein Lehrbuch der ebenen und sphärischen Trigonometrie, worin verschiedene neue Beweise enthalten sind und zum ersten mal das Polardreieck eingeführt wird; vor allem aber der Eratosthenes Batavus ( 1617 in Leiden erschienen), worin die erste von Snellius ausgeführte Gradmessung zwischen Alkmaar und Bergen op Zoom beschrieben wird. Auch wird gezeigt, wie in diesem Werk die vollständige Lösung der bekannten geodätischen Aufgabe vorkommt, welche in unserer Zeit oft, aber gänzlich mit Unrecht, den Namen des Franzosen Pothenot trägt.
Schliesslich wird das Brechungsgesetz des Lichtes erwähnt, welches gewöhnlich Descartes zugeschrieben wird. Die Gründe, weshalb man die Entdeckung desselben Snellius zuschreiben muss, werden ausführlich dargelegt. In Uebereinstimmung mit der Abhandlung von Dr. P. Kramer in Schlömilch Z. XXVII. (siehe F. d. M. XIV. 1882. 26, JFM 14.0026.02) kommt der Verfasser zu dem Schlusse, dass das Brechungsgesetz zuerst durch Snellius gefunden, aber nicht veröffentlichtworden ist; dass es wahrscheinlich später durch Descartes noch einmal gefunden wurde, welcher es zuerst in seiner Dioptrik mitteilte.
In der zweiten der obengenannten Abhandlungen wird ausführlicher über Snellius’ Geburtsjahr gehandelt. Durch verschiedene einheimische und ausländische Schriftsteller (u. a. Montuela und Poggendorf) wird das Jahr 1591 als Geburtsjahr angegeben. Auf Grund von Untersuchungen, welche im Archiv der Stadt Leiden und an anderen Orten angestellt sind, wird der Beweis geführt, das dies Jahr nicht das richtige ist, vielmehr sein Geburtsjahr in das Jahr 1581 gesetzt werden muss. Als er 1626 starb, war er demnach nicht 35, sondern 45 Jahre alt.
Die französische Abhandlung ist ein Auszug aus den beiden oben genannten.

Biographic References:

Snellius, Willebrord
PDF BibTeX XML Cite