×

Du coefficient de dilatation de l’air sous la pression atmosphérique. (French) JFM 08.0721.02

Da die besten Bestimmungen des Ausdehnungscoefficienten der Luft (Magnus, Regnault) auf Beobachtungen der Veränderung des Druckes des eingeschlossenen Gases beruhen, so gehen in dieselben dadurch Fehler ein, dass auf die Abweichung der Luft vom Mariotte’schen Gesetz keine Rücksicht genommen wird. Die Verfasser benutzen eine Untersuchungsmethode, bei welcher die Aenderungen des Volumens und nicht diejenigen des Druckes gemessen werden. Indem wir die Einzelheiten der Versuche übergehen, wollen wir nicht unterlassen, den auf diese Weise gefundenen Ausdehnungscoefficienten anzugeben. Derselbe ist: \[ 0,0036843 \] Hieraus würde der Nullpunkt der absoluten Temperatur sich ergeben zu: \[ 271,42^{\circ}. \]
PDF BibTeX XML Cite
Full Text: Gallica